Archiv für Mai 2009

Dank Europa lange Friedenszeit

Dienstag, 12. Mai 2009

Frühschoppen am 10.05.2009

Frühschoppen am 10.05.2009


Tännesberg. (es) Politischer Frühschoppen mit Kandidat Benjamin Zeitler

Europa ist für viele weit weg. Deshalb interessieren sich bisher noch relativ wenige für die Europawahl am Sonntag, 7. Juni. Wie Benjamin Zeitler beim politischen Frühschoppen von JU/CSU am Sonntag im Wirtshaus „Lederer“ ausführte, seien aber viele Entscheidungen unseres täglichen Lebens von Brüssel betroffen.

Die EU als Lösungsebene werde oftmals nicht wahrgenommen. An Beispielen der Wirtschafts- und Finanzpolitik, des Klimaschutzes, des Daten- und Verbraucherschutzes, der Sicherheit und Bekämpfung von Kriminalität und Terrorismus machte der Kandidat der Jungen Union für die Europawahl das fest.

Die lange Friedensperiode wie die Stabilität in Europa hätten wir der EU zu verdanken.

Eine der CSU-Forderungen in diesem Wahlkampf ist, die Bürger bei wichtigen Entscheidungen zu befragen. Was vor Ort geregelt werden könne, solle möglich sein. Damit lassen sich ein besseres Verständnis aufbauen. Ein Europa der Regionen müssen das Ziel sein.

Die Grundidee aus dem Jahr 1952 sei in jedem Falle positiv ebenso wie das bisher schon Geschaffene, untermauerte der zweite Bürgermeister von Plößberg, Kreisrat in Tirschenreuth und JU-Kreisvorsitzender für diese wichtige Wahl.

„Nur wer die CSU wählt, gibt Bayern eine eigene Stimme in Europa“, warb Benjamin Zeitler für diese Wahl.

In der regen Diskussion blieb Zeitler, der nach 2004 bereits zum zweiten Mal auf Platz 18 der Liste kandidiert, keine Antwort schuldig. JU-Ortsvorsitzender Johannes Wittmann dankte dem Referenten mit einer Flasche Wein.

Erschienen am 12.05.2009 im „DER NEUE TAG“